HNO-Praxis Dres. Hollandt/Kunisch/Mahlerwein - Allergologie

Zum Inhalt springen

Tel. 0451 / 709 98 60

Fachärztliche Kompetenz
nah am Patienten

Allergologie

Untersuchungen

Zur weiteren Abklärung von allergischer Symptomatik (Heuschnupfen, Augenjucken, Niesreiz, verstopfte oder ständig laufende Nase) bieten wir routinemäßig die Prick-Testung auf der Haut an.

Medikamente

Hierbei werden die möglichen Allergie-auslösenden Stoffe, insbesondere von Bäumen und Gräsern, Milben, Pilzen sowie Haustieren, auf die Innenseite des Unterarms aufgebracht und eine mögliche, lokal begrenzte allergische Reaktion abgewartet.

In bestimmten Fällen ist eine weiterführende Blutuntersuchung (Bestimmung des Immunglobulin E [IgE] und spezifische Klassifizierung) notwendig. Die hierfür benötigte Blutentnahme führen wir dann gleich in der Praxis durch.
 Anhand von Symptomen und Testergebnissen planen wir dann mit dem Patienten die individuell abgestimmte Behandlung.

Behandlung

Neben den herkömmlichen medikamentösen Therapieansätzen (antiallergische Augentropfen, Nasensprays und Tabletten) ist in unserer Praxis die spezifische Immuntherapie, auch Hyposensibilisierung genannt, möglich.

Bei dieser Form der „Allergie-Impfung“ (SCIT) wird über einen Zeitraum von drei Jahren alle vier Wochen der Allergie-auslösende Stoff in reiner oder modifizierter Art in das Unterhautfettgewebe des Oberarms gespritzt, um eine bessere Akzeptanz des Immunsystems diesem gegenüber zu erzeugen. In den meisten Fällen lässt sich hiermit eine deutliche Reduzierung der allergischen Symptomatik bis hin zur Beschwerdefreiheit erreichen.

HNO-Beratung

Für Patienten mit Spritzenangst bekommt die sublinguale spezifische Immuntherapie (SLIT) in Tabletten- oder Tropfenform eine zunehmende Bedeutung. Hier informieren wir Sie gerne.

 
Nach oben springen

HNO-Praxis im Kath. Gesellenhaus • Parade 8 • 23552 Lübeck • 04 51 / 709 98 60 | Impressum

Design & Umsetzung: ideenhafen® - Anleger für Grafikdesign und neue Medien